Deine Gesundheit

Wenn du aus dem betreuten Wohnen ausziehst, bestimmst du selbst über deine Lebensweise und bist für deine eigene Gesundheit verantwortlich. Es gibt viele Möglichkeiten, seine Gesundheit zu erhalten. Regelmäßige Bewegung, gesundes, frisches Essen und maßvoller Konsum von Alkohol, Zigaretten und Medien sind die Basis für ein ausgeglichenes Leben und den Erhalt der eigenen Gesundheit.

Du solltest dich darum kümmern, dass du krankenversichert bist und einen Hausarzt hast, den du aufsuchen kannst, wenn dir etwas fehlt oder wenn du eine Überweisung zu einem Facharzt oder ins Krankenhaus brauchst. Den Zahnarzt solltest du regelmäßig aufsuchen und Mädchen sollten regelmäßig zur gynäkologischen Untersuchung beim Frauenarzt.

 

Krankenversicherung

Eine Krankenversicherung brauchst du unbedingt!!!

Wenn du keine gültige E-Card hast, kannst du weder beim Arzt noch im Krankenhaus behandelt werden, ohne die Behandlung selbst bezahlen zu müssen, was schon bei kleineren Leistungen nicht machbar ist, weil ärztliche Behandlungen und Krankenhausaufenthalte sehr teuer sind. Wenn du krankenversichert bist, bezahlt deine Krankenkasse für die Leistungen, die du beim Arzt oder im Krankenhaus bekommst.

Deshalb ist eine Krankenversicherung inzwischen für alle verpflichtend.

 

Mitversichert sein

Falls du nach deinem 18.Geburtstag noch eine Schule besuchst, im Studium bist oder eine schulische Ausbildung machst, kannst du ohne zusätzliche Kosten bis zu deinem 25.Geburtstag über deine Eltern oder Pflegeeltern krankenversichert sein. Besprich das mit ihnen!

 

Eigene Krankenversicherung

Bist du in einem Anstellungsverhältnis oder machst du eine Lehre oder ein freiwilliges soziales Jahr, dann wirst du über den Betrieb versichert. Der Betrieb zahlt dann für dich die Beiträge zur Sozialversicherung (Arbeitslosen,- Renten,- Pflege,- Unfall- und Krankenversicherung). Die Beiträge werden direkt von deinem Gehalt abgezogen.

Bei geringfügiger Beschäftigung bist du nur unfallversichert, also weder arbeitslosen,- renten,- pflege- noch krankenversichert.

Arbeitest du selbstständig oder auf Werkvertrag oder Honorarnotenbasis, musst du dich bei der SVA selbst versichern. Informiere dich unter der Nummer 050808 2028 oder unter mailto:vs@svagw.at

Beziehst du Arbeitslosengeld oder Sozialhilfe, bist du über das AMS versichert.

Achte darauf, dass in Übergangsphasen keine Versicherungslücken entstehen!!!

 

Arztbesuche und Gesundheitsvorsorge

In Österreich ist es notwendig, einen Hausarzt zu haben, bei dem man regelmäßige Gesunden-Untersuchungen machen kann und der Krankschreibungen und Überweisungen zu Fachärzten oder ins Krankenhaus ausstellt.

Du kannst dir selbst einen Hausarzt aussuchen. Sinnvoll ist es, einen Arzt zu wählen, dessen Praxis sich in der Nähe deiner Wohnung befindet, damit du nicht weit gehen oder fahren musst, wenn du hinwillst. Der Hausarzt kann dich auch beraten, wenn du Probleme mit Alkohol oder Drogen hast oder auch bei psychischen Problemen. Wie alle Ärzte unterliegt er der ärztlichen Schweigepflicht!!

Einmal im Jahr solltest du zum Zahnarzt gehen. Achte bei der Wahl des Zahnarztes darauf, dass es sich um einen Kassenarzt handelt! Kassenärzte verrechnen alle Leistungen mit deiner Krankenkasse, sodass du selbst nichts mehr bezahlen musst. Für den Besuch eines Zahnarztes ist keine Überweisung notwendig.

Für Mädchen sind regelmäßige Besuche beim Frauenarzt sehr wichtig. Auch bei Frauenärzten gibt es Kassenärzte, die mit deiner Krankenkasse abrechnen, sodass du selbst für die Untersuchung oder Behandlung nichts bezahlen musst. Du brauchst auch keine Überweisung vom Hausarzt um einen Frauenarzt aufsuchen zu können.

Haus- und Fachärzte findest du im Internet, wenn du Fach und Ort eingibst (z.B. Zahnärzte Schwaz) mit Adresse, Telefonnummer und meist auch Standortbeschreibung.

 

Rezeptgebührenbefreiung

Wenn dein Nettoeinkommen unter 889,84 Euro liegt, kannst du bei der Tiroler Gebietskrankenkasse um Rezeptgebührenbefreiung ansuchen. Damit bekommst du vom Arzt verschriebene rezeptpflichtige Medikamente in der Apotheke umsonst.

Gib bei einer Suchmaschine „Rezeptgebührenbefreiung TGKK“ ein, dann kommst du auf die Seite mit dem Formular, das du ausdrucken, ausfüllen und einreichen musst.

 

Sexualität

Sexualität ist für dich sicher ein wichtiges Thema. Sex soll freiwillig sein und schön, aber du solltest auf jeden Fall dabei auch auf die Verhütung und den Schutz vor ansteckenden Krankheiten achten. Sowohl HausärztInnen, FrauenärztInnen als auch ApotherkerInnen können dich dazu beraten, scheue dich nicht, alles zu fragen, was du darüber wissen möchtest.

Im Folder „Liebe und Sexualität“ der Kija findest du wichtige Informationen zu rechtlichen Dingen in Bezug auf sexuelle Beziehungen.

http://www.kija-tirol.at/fileadmin/user_upload/Broschueren/Sex_Folder2016.pdf

In der Innsbrucker Klinik gibt es die First Love Ambulanz. Dort bekommst du Beratung zu allem was Sexualität, Verhütung und den ersten Besuch beim Frauenarzt/der Frauenärztin betrifft, oder auch wenn es um Probleme mit Beziehung oder Familie geht, kostenlos, ohne Krankenschein und auf Wunsch anonym.

Wann & Wo

Di + Do 13.30 – 15.00, HNO-Klinik, Eingang Anichstrasse, rechts neben Durchgang, 1.Stock

Kontakt

Tel.: +43(0)50/504/23068

Fax: +43(0)50/504/23099

Terminvereinbarung

Mo – Fr 13.00 -15.00 Tel.: +43(0)50/504/23068

Ambulanzleitung/Betreuung

Univ.-Prof.in Dr.in Bettina Toth

DGuKS Bernadette Mayr

Es gibt auch eine gute Internetseite zum Thema Sexualität und allen Fragen, die damit zusammenhängen. Da kannst du dich auch informieren. http://www.loveline.de

 

Sexuelle Orientierung

Hosi Tirol ist Anlaufstelle und Kommunikationszentrum für homo- und bisexuell lebende Menschen und deren Freunde und Familien.

Hosi stellt Raum für die TranSchwuLesBische Bevölkerung als Treffpunkt, Informations,- Bewratungs- und Anlaufstelle für alle Fragen des transschwullesbischen Lebens zur Verfügung. Auf ihrer Homepage findest du Kontakt und alle Angebote.

http://www.hositirol.at

 

Schwanger? Was nun?

Wenn du schwanger bist oder es vermutest, solltest du zu deinem Frauenarzt zu gehen. Dort wird kostenlos ein Schwangerschaftstest gemacht.

Wenn die Schwangerschaft ungeplant war und du dir nicht sicher bist, ob du das Kind bekommen möchtest, kannst du Beratung und Hilfe bei folgenden Stellen bekommen:

-Aktion Leben Tirol Riedgasse 9 0512/2230/4090
-AEP Arbeitskreis Emanzipation und Partnerschaft Müllerstraße 26, 6020 Innsbruck 0512/57 37 98
-DOWAS für Frauen Adamgasse 4/2, 6020 Innsbruck 0512/56 24 77
-Zentrum für Ehe- und Familienfragen Anichstraße 24/2, 6020 Innsbruck 0512/58 08 71

Diese Stellen haben zum Teil Zweigstellen in den anderen Tiroler Bezirken. Ruf an und frag nach, ob es in deiner Nähe eine Beratungsstelle gibt.

Möchtest du das Kind bekommen, wird bei deinem Frauenarzt ein Mutter-Kind-Pass für dich angelegt. Du wirst dort auch umfassend über alle folgenden Untersuchungen, Geburtsvorbereitung und Geburt aufgeklärt. Diese Untersuchungen verpflichtend. Machst du sie nicht, bekommst du keine Familienbeihilfe für das Kind!!!

Nach der Geburt kannst du Hilfe und Beratung bei folgenden Stellen bekommen:

– Gesund ins Leben/Frühe Hilfen www.gesundinsleben.at 0676 8850882376

– Eltern Kind Zentren www.eltern-kind-zentren-tirols.at (alle Adressen und Nummern)

Unter www.werhilftwie-tirol.at findest du weitere Adressen verschiedener Stellen, die dich zu Fragen über Schwangerschaft und Geburt beraten.

 

Mutter/Vater werden

Eine besondere neue Situation erwartet dich, wenn du ein Baby bekommst. Da gibt es einiges vorzubereiten und zu bedenken. Es gibt unter folgender Adresse einen Kompass für junge Familien als PDF. Da findest du alles, was zum Thema Kinder bekommen in Österreich wissenswert ist:

https://www.bmfj.gv.at (Gib ins Suchfeld „Familien Kompass“ ein)

Konkrete Beratung und Hilfe bekommst du bei folgenden Stellen:

– Gesund ins Leben/Frühe Hilfen www.gesundinsleben.at 0676 8850882376

– Eltern Kind Zentren www.eltern-kind-zentren-tirols.at(alle Adressen und Nummern)

Die Arbeiterkammer hat eine Broschüre zum Thema „Ein Baby kommt“. Sie gibt Auskunft über alle Fragen zu Mutterschutz, Wochengeld, Karenz, Elternteilzeit und Kinderbetreuungsgeld. Du kannst diese Broschüre in jeder AK Filiale gratis bekommen – sie ist sehr nützlich!

 

Erziehungsberatung

Hast du Probleme bei der Erziehung deiner Kinder, wende dich an die Erziehungsberatungsstelle in der Anichstr.40, Innsbruck, Tel.: 0512 575777 , oder an das Zentrum für Ehe und Familienberatung, das mehrere Zweigstellen in Tirol hat. Die Nummer ist 0512 580871.

Weitere Beratungsstellen in Tirol findest du auf folgender Seite:

https://www.tirol.gv.at/gesellschaft-soziales/erziehungsberatung/

 

Suchtprobleme

Wenn du das Gefühl hast, dass dein Alkohol,- Drogen – oder Medienkonsum zu einem Problem wird, scheue dich nicht, Hilfe zu suchen!!!

Du kannst das Problem mit deinem Hausarzt besprechen – der kann dich an Spezialisten weiterleiten. Du kannst dich aber auch direkt an eine Suchtberatungsstelle wenden. In Innsbruck gibt es eine solche in der Anichstraße 10 im 2.Sock. Die Nummer ist 0512 580080. Ruf am besten dort an und vereinbare einen Termin. Es gibt von der Suchtberatung Zweigstellen in ganz Tirol.

Auf den folgenden Seiten findest du alle Infos zu den Suchtberatungsstellen in Tirol. Du kannst dort auch online eine Anonyme Anfrage stellen:

www.verein-suchtberatung.at http://www.suchtberatung-tirol.at

Der Verein BIN in der Anichstraße 13 im 3.Stock bietet Beratung für Suchtgefährdete legaler Drogen (Alkohol, Nikotin, Medikamente, Medien, Glückspiel). Die Nummer ist 0512 573054.

Im Jugendzentrum Z6 in der Dreiheiligenstraße 9 in Innsbruck gibt es mehrmals wöchentlich Drogenberatung (Mo, Mi, Do 14 – 16 Uhr, Do 18 – 21 Uhr). Das Z6 erreichst du unter der Nummer 0512 580808.

Die Anonymen Alkoholiker findest du in der Zollerstraße 6 in Innsbruck. Erreichbar ist der Verein unter der Nummer 0664 5165880.

Unter folgender Adresse findest du alle 25 Kontaktstellen der Anonymen Alkoholiker in Tirol:

http://www.anonyme-alkoholiker.at/neu-bei-aa/aa-meetings/25-kontaktstellen

 

Psychische Krisen

Wenn du das Gefühl hast, in eine psychische Krise zu fallen oder wenn du psychisch krank bist, gibt es mehrere Stellen, an die du dich wenden kannst. Es folgt eine Liste verschiedener Beratungsstellen. Ruf an und lass dir helfen!!!